Alleine nach Winterthur ziehen

Wie kann ich die Zuverlässigkeit eines Umzugsunternehmens überprüfen?

Die Unternehmen selbst schlagen vor, dass Sie ein möglichst detailliertes schriftliches Angebot erhalten, in dem alle angebotenen Dienstleistungen aufgeführt sind. (Die Anzahlung reicht nicht aus: Sie gilt nicht als Vertrag).

Überprüfen Sie die Ihnen zur Verfügung stehenden Versicherungsgarantien.

Wenn Sie Zeit haben, überprüfen Sie, ob das Unternehmen bei der Handelskammer registriert ist (oder, wenn es sich um eine Genossenschaft handelt, dass diejenigen, die dort arbeiten, Mitglieder sind).

Kann ich dem Rat meiner Freunde folgen?

Es kommt häufig vor, dass Sie ein Umzugsunternehmen aufgrund von Mundpropaganda auswählen. Diese Methode ist intelligent und vermeidet unangenehme Überraschungen: Wenn ein Bekannter mit einem Unternehmen zu tun hat, das nicht über genügend Ressourcen und Personal verfügt, das viele Objekte zerbrochen hat usw., fliehen Sie vor dieser Art von Umzugsdiensten. !

Kann ich ein Angebot anfordern?

Natürlich. In der Tat ist es ratsam, es zu fordern. Wenn Sie Zeit haben, können Sie die Preise vergleichen, indem Sie Angebote von verschiedenen Unternehmen anfordern. Sie sind in der Regel kostenlos. Im Durchschnitt der Preise, die Sie erhalten, ist die Bewertung umso realistischer, je höher die Bewertung ist. Hüten Sie sich jedoch vor „Schnäppchenpreisen“ und solchen, die stark „aufgeblasen“ sind.

Wieviel kostet das ?

Wenn Sie ein Angebot von einem Unternehmen erhalten, berücksichtigt der für die Berechnung gesendete Techniker zunächst zwei Dinge: die zurückzulegende Entfernung und die zu transportierenden Mengen. Wir empfehlen Ihnen, folgende Dinge zu beachten:

Entfernung: Umzugsunternehmen teilen die Tarife in Meilenklassen ein.

Um die Kosten zu senken, schätzt das Unternehmen die Menge der zu transportierenden Objekte und multipliziert die Zahl mit einem Koeffizienten, der umso höher ist, je größer die zurückzulegende Strecke ist.

Volumen: Der Techniker misst das Volumen Ihrer Möbel nicht auf den nächsten Zentimeter genau, sondern lediglich die Anzahl und Art der Möbel oder die Art des Raums. Beispielsweise werden Küchenmöbel normalerweise als 8 Kubikmeter Material gezählt.

Eine wichtige Regel lautet: « Sie betrachten das Vakuum als voll »: Bei der Schätzung berücksichtigen Sie den Platz, den das Objekt auf dem LKW einnimmt, auch wenn dieser leer ist. Zum Beispiel: Ein Tisch mit einem sperrigen Sockel erlaubt es dem Mover nicht, den Raum darunter einzunehmen, während ein Grundriss oder ein empfindliches Objekt nicht zulässt, dass sich etwas überlappt. Der so verlorene Platz wird immer gezählt. Wenn ein Möbelstück zerlegt werden kann, wird natürlich nicht nur der reine Raum berechnet, den die zerlegten Teile einnehmen, sondern auch der Raum, den der Inhalt der Möbel selbst einnimmt. Weitere Aspekte, die sich auf die Kosten auswirken, sind die Etage, in der Sie umziehen und wo Sie wohnen werden, und im Allgemeinen der einfache Zugang von Fahrzeugen und Mitarbeitern des Unternehmens zu Wohnhäusern. Schließlich wirkt sich die Jahreszeit, in der Sie umziehen, auch auf die Kosten aus: Viele warten beispielsweise auf Sommerferien, und die Arbeitsbelastung der Unternehmen steigt in dieser Zeit dramatisch an. Während des ganzen Jahres kann es zu Totzeiten und Hochsaisonperioden kommen (mit bis zu 15-20% höheren Kosten).

Neben dem Sommer sind « heiße » Perioden die Monate, in denen Mietverträge auslaufen, dh September, Dezember, März und Juni.

Sich bewegen?

– Bevor Sie sich entscheiden, überlegen Sie….

Der Vorteil, alles selbst zu machen, ist schnell gesagt: Geld sparen. Wenn Sie nicht auf ein spezialisiertes Unternehmen zurückgreifen müssen, sparen Sie sogar ein paar tausend Euro … was immer praktisch ist!

Der Nachteil dieser Wahl wird jedoch auch sehr früh gesagt: Geld sparen ist mit Zeit- und Arbeitsaufwand verbunden. Zeit ist auch Geld, daher ist es besser zu berechnen, ob das Sparen real oder illusorisch ist.

– Die vier Elemente zu beachten

Beachten Sie bei der Entscheidung, ob Sie es selbst tun oder nicht, vier wesentliche Elemente:

Es lohnt sich nicht immer. Es ist sinnvoll, es selbst zu tun, wenn Sie nicht viel Zeug haben und die Start- und Zielhäuser auf der Straße leicht zu erreichen sind. Wenn Sie im vierten Stock wohnen und das Haus vier Zimmer hat, können Sie mit der Ausstattung eines Unternehmens an einem Tag das tun, was Sie in zehn Tagen alleine tun würden. Es ist die Mühe nicht wert?

Wenn Sie dagegen von einem Studio im Erdgeschoss in dieselbe Stadt ziehen müssen, sparen Sie wahrscheinlich Geld, indem Sie es selbst tun.

Es ist schwierig: Das Bewegen schwerer Gegenstände kann ein Problem sein – stellen Sie sicher, dass Sie es können. Finden Sie so viele Leute wie möglich, die Ihnen helfen können, und denken Sie daran, dass Sie « Arbeitskräfte » benötigen, um zu laden, wo Sie anhalten, und um Ihre Gegenstände zu entladen, wohin Sie gehen.

Es kostet Zeit. Sie müssen die Kartons vorbereiten und alles für den Transport vorbereiten.

Dies erfordert ein geeignetes Transportmittel: Es muss groß genug sein und das Gewicht der zu transportierenden Objekte tragen können. Ein Auto kann nur kleine Gegenstände tragen, die nicht zu schwer sind.

Die logischste Lösung ist, einen Van zu mieten, insbesondere wenn Sie keine sehr großen Gegenstände transportieren müssen.