DIE GESCHICHTE DES MEERES VERKEHRS VOR BEHÄLTERN in Winterthur

Seit den frühesten Tagen des Güterverkehrs vor mehr als fünf Jahrzehnten die Geschichte der Schifffahrt. Die Containerisierung hat immer mehr zugenommen.

Frachtschiffe befördern rund 60% des Wertes der auf dem Seeweg transportierten Güter. Aber war die Landschaft vor der Containerisierung schön? Denken Sie an die große Geschichte der Zivilisation, in der Menschen Waren durch die Ozeane transportierten, von Punkt A nach Punkt B, von einem Land in ein anderes. Vor der Containerisierung, der Geschichte der Schifffahrt, segelte die Menschheit um die Welt auf der Suche nach neuen Ländern, Schätzen, dem Austausch von Lebensmitteln und der Rückgabe von Schmuck und Perlen in ihr Land, an Menschen, die es nie taten hatte so etwas noch nie gesehen.

EINMAL WAR EINMAL FRACHT EINFACH EINFACH.

Es war nie einfach, Waren in Behältern, Plastiktüten und Holzkisten vom Landtransport bis zum Schiff zu laden und zu entladen. Dieser als « Massengutschifffahrt » bekannte Prozess war bis 1956 in der Geschichte der Schifffahrt in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts die einzige bekannte Art, Güter auf dem Seeweg zu transportieren. Das Be- und Entladen von Schiffen war sehr arbeitsintensiv, weshalb ein Schiff mehr Zeit in Seehäfen als auf See verbringen konnte, wenn die Hafenarbeiter die Fracht auf engstem Raum schoben. unter den Brücken.

Darüber hinaus gab es viele Risiken wie Unfälle, Diebstahl und bei verderblichen Gütern den Ruin der Ladung. Früher kostete der Transport von Waren über den Ozean oft 15 oder sogar 20% seines eigenen Wertes. Es war einmal, bevor die moderne Containerschifffahrt in der Geschichte der Schifffahrt begann, wurden Kartons verschiedener Arten und Größen häufig zum Transport von Waren verwendet, einfach weil dies die einzige war vernünftige Möglichkeit, alles zusammen von Punkt A nach Punkt B zu bewegen.

Nach all diesen Schwierigkeiten wurden Schiffscontainer entdeckt, und diese große Idee machte die Welt kleiner und die Weltwirtschaft größer. Die Verwendung von Polnisch und die Erfindung des Ruders. Die alte Meeresgeschichte ist eine sehr interessante Studie über die Stärke und den Überlebensinstinkt der Menschheit im Allgemeinen. Zum Beispiel wurde in der alten Geschichte des Seeverkehrs das einfache Ruder nicht verwendet. Stattdessen paddelten die Leute mit ihren Händen in ihren winzigen Booten. Sie bewegten Flöße, indem sie Stangen gegen den Grund von Flüssen drückten.

Langsam, unter Berufung auf seinen kreativen Instinkt und seinen Einfallsreichtum, lernte der Mensch, Stangen neu zu gestalten, indem er sie in der Schifffahrtsgeschichte auf ein Extrem abflachte und verbreiterte. Daher wurde das Paddel für den Einsatz in der Schifffahrt entwickelt tiefere Gewässer. Später wurde es wieder genial in das Paddelruder verwandelt, das an den Seiten der Boote befestigt ist.

Geschichte des Schiffes

Erfindung der Segel

Die Erfindung des Segelns war der größte Wendepunkt in der Seegeschichte. Segel ersetzten die Wirkung menschlicher Muskeln und Segelboote konnten längere Reisen mit schwereren Lasten unternehmen. Die ersten Schiffe verwendeten quadratische Segel, die besser für das Segeln in Luv geeignet waren. Die vorderen und hinteren Segel, die Geschichte des Seeverkehrs, wurden später entworfen. Die Ägypter würdigen die Entwicklung hoch entwickelter Segelfrachtschiffe. Diese wurden aus kleinen Holzstücken hergestellt, die zusammengebunden und zusammengenäht werden mussten. Mit diesen Frachtern wurden große Steinsäulen für den Bau von Denkmälern transportiert.

Die Phönizier und ihr Beitrag

Die Geschichte der Schiffe ist niemals vollständig, ohne die Phönizier zu erwähnen. Sie verdienen besondere Erwähnung, weil sie sehr wahrscheinlich Pionierarbeit für die hölzernen Segelschiffe geleistet haben, die Jahrhunderte später auf hoher See fahren würden. Die Phönizier bauten Galeeren aus den frühesten Notunterkünften in der Geschichte des Seeverkehrs mit Segeln und Rudern, die sie mit Strom versorgten. Als die Galeeren größer wurden, wurden die Ruderer je nach Spezifikation und Bedarf in zwei Ebenen angeordnet. Die Griechen und Römer nannten sie Biremes. Sie bauten auch Triremen, die Galeeren mit drei Ruderbänken sind.

Schiffstypen in der maritimen Geschichte der Antike

Die maritime Geschichte und damit die Geschichte der Schiffe entfalten sich; Sie zeichnet Bilder von Intrigen und Erstaunen über das Fachwissen und den Fleiß ehemaliger Seeleute. Mittelalterliche Schiffe wurden aus der Geschichte der Klinkerschifffahrt gebaut, die sich auf die Nageltechnik bezieht, mit der die Bretter gesichert wurden. Das Design des Klinkers wurde von den alten Hautbooten übernommen, die abgedeckt werden mussten, um wasserdicht zu sein. Im Mittelalter besaßen die Iren anspruchsvollere Boote wie die irischen Curragh.

Diese hatten Holzrahmen und eine mit Häuten bedeckte Weidenschale; Es wird angenommen, dass diese alten Schiffe mit abnehmbaren Masten ausgestattet waren, die mit primitiven Segeln ausgerüstet waren. Im Jahr 1000 durfte das berühmte Schiff Viking Long ins Mittelmeer segeln. Diese Schiffe waren breiter und hatten ein fortschrittlicheres Stufenmastdesign. Um 800 n. Chr. Wurde eine andere Form des nordeuropäischen Schiffsdesigns in der Schifffahrtsgeschichte, der Rumpf, in Mode. Das Utrecht-Schiff ist ein Beispiel für den Rumpf. Die Dielen sind bündig, stoßen aneinander und verjüngen sich, um die Seiten sowie die Vorder- und Rückseite zu glätten.

Verbesserungen an Schiffen

Die Schiffe expandierten weiter, als der Außenhandel an Bedeutung gewann. In den späten 1100er Jahren wurde Schiffen ein gerader Heckpfosten hinzugefügt, um die Ruderaufhängung zu erleichtern. Dieser Aspekt verbessert die Handhabungseigenschaften eines Schiffes erheblich. Das Ruder ermöglichte die Konstruktion größerer Schiffe. Es erlaubte auch den Bau von Schiffen mit immer höheren freien Brettern. Im Laufe der Jahre der Schifffahrtsgeschichte wurde die Fracht in großen Gallonenfässern, sogenannten Tuns, transportiert, um das Risiko von Wasserschäden zu vermeiden. Die Besatzung konnte jetzt in großen Ledertaschen an Deck schlafen; Der für Passagiere reservierte Raum wurde « zwischen Decks » genannt und dieser Begriff wird noch heute verwendet, um sich auf Passagierunterkünfte mit minimalen Einrichtungen zu beziehen. Die Briten stützten sich stark auf das Kirchenschiff, ein Begriff, der für Schiffe verwendet wurde. In dieser Ära der Schifffahrtsgeschichte nahm das Schiffsdesign eine andere Wendung – das erste Unterscheidungsmerkmal war die Akkorddielenkonstruktion. Dadurch konnten viel mehr Schiffe gebaut werden